Besuch unserer französischen Partnerschülerinnen an der Nardini-Pflegeschule des Vinzentius-Krankenhauses in Landau

 Anläßlich des Besuches einer französischen Klasse unserer Partnerschule CFA André Siegfried aus Haguenau im Elsaß/Frankreich an der BBS Landau besuchten wir am Nachmittag mit unseren französischen Gästen das Vinzentius-Krankenhaus in Landau. Ähnlich wie unsere deutschen an diesem Austausch beteiligten Schüler und Schülerinnen, die im beruflichen Gymnasium der BBS den Bildungsgang Gesundheit und Soziales besuchen, besuchen die französischen Gastschülerinnen am Lycée André Siegfried einen Bildungsgang im Bereich des Gesundheits- und Pflegewesens mit dem Namen ASSP (Accompagnement, soins et services à la personne) und sind somit sehr am Austausch von Informationen über die Ausbildung von Pflegefachkräften in Deutschland interessiert.

Frau Vogler, Leiterin der Nardini-Pflegeschule, und Frau Steiner, Praxisanleiterin, verantwortlich für die Ausbildung der Nardini-Pflegekräfte am Vinzentius-Krankenhaus in Landau, ermöglichten es unseren französischen Gästen durch ihre freundliche Einladung sehr interessante Einblicke in den Krankenhausalltag und die Ausbildung und Arbeit von Pflegefachkräften an einer deutschen Klinik zu bekommen.

Nach einem sehr herzlichen Empfang im Konferenzraum der Nardini-Pflegeschule durch Frau Stefanie Steiner und zwei Nardini-Pflegeschülerinnen, bei dem wir Gäste uns mit Kaffee und Plätzchen stärken konnten, wurde unseren französischen Gastschülern durch Frau Steiner die Ausbildung zur Pflegefachkraft erläutert. Somit hatten unsere Gäste zunächst die theoretische Möglichkeit, die französischen und deutschen Ausbildungsstrukturen zu vergleichen und festzustellen, dass in einigen Bereichen, wie zum Beispiel bei der Berufsbezeichnung, den Ausbildungsinhalten und den Prüfungsanforderungen einige Unterschiede bestehen.

Anschließend übernahmen die zwei Auszubildenden aus den Bereichen Gesundheits-/ und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege der Nardini-Pflegeschule die Führung unserer Gruppe. Sehr kompetent und freundlich führten sie uns durch viele Abteilungen des Krankenhauses. Ausgangspunkt stellten zwei fiktive Notfälle, wie sie häufiger im Krankenhausalltag vorkommen, dar. Zwei unserer französischen Schülerinnen sollten einen Beinbruch und einen Herzinfarkt simulieren. Um die praktischen Abläufe und die Arbeit der Pflegefachkräfte im Rahmen der Behandlung dieser „Notfälle“ zu veranschaulichen, wurden die beiden „Patientinnen“ in Krankenbetten von der Notaufnahme bis zur endgültigen Behandlung durch alle notwendigen Abteilungen befördert. Dabei bekamen unsere französischen Gäste sehr viele Einblicke in die einzelnen Tätigkeiten der Pflegefachkraft für Gesundheits- und Kranken- bzw. Kinderpflege. Obwohl wir diesen Besuch bei laufendem Betrieb in den einzelnen Abteilungen durchführten, wurden wir überall sehr herzlich empfangen und durften alle unsere Fragen loswerden. Unsere französischen Gäste waren begeistert, sehr viele Eindrücke mit nach Hause nach Frankreich nehmen zu können. 

 

Bericht: Nina Klein-Vetter