..digitalem Fortschritt folgt. 

Schulleiter Wolfgang Peters machte in seiner Begrüßungspräsentation deutlich, wie stark sich unsere Gesellschaft und mit ihr das gesamte schulische Lernen in den letzten Jahrzehnten verändert haben. „Schule und Digitalisierung müssen Hand in Hand gehen“, so Peters weiter.

Für die Mediathek wurden drei Klassenräume zu zwei weitläufigen Räumen zusammengefasst, die nun allen Schülerinnen und Schülern offen stehen und in denen einiges geboten wird.

Dies stellten Alessandra Siebenhaar und Anke Rinner als Vertreterinnen des Lehrerteams der Mediathek vor.

So stehen neben der Funktion einer klassischen Bestandsbibliothek mit Ausleihe, die zukünftig einen großen Anteil an AV-Medien umfassen wird, jetzt mehrere Computerplätze mit Internetanschluss, Drucker und Kopierer zur Verfügung. An dem installierten Smartboard kann beispielsweise für Vorträge alleine oder in Gruppen geübt werden. Für diejenigen, die sich in einer Freistunde einfach erholen möchten, bieten komfortable Sitzgruppen geeignete Rückzugsmöglichkeiten. Der mittelfristig geplante, freie WLAN-Zugang wird die Arbeit mit dem eigenen Laptop oder Tablet ermöglichen. 

Mit einem Investitionsvolumen von insgesamt mehr als 35.000 Euro für Ausstattung und Inventar wurde seitens der Schule viel Geld in die Hand genommen, um dieses Projekt möglich werden zu lassen. Zwei Drittel der Kosten wurden durch den Förderverein der BBS Landau übernommen, ein Drittel stammt aus dem regulären Schulbudget. Unterstützt wurde die BBS Landau durch eine Spende der Karl-Fix-Stiftung in Höhe von 2.000 Euro.

In Grußworten unterstrichen Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (Stadt Landau), Schulreferent Jörg Lohmann (ADD Neustadt), 1. Vorsitzender Klaus Wolf (Förderverein) und Ayoub Chighannou (Schülersprecher) den gemeinschaftlichen Willen aller Beteiligten zur weiteren Unterstützung der BBS Landau auf dem Weg der digitalen Schulentwicklung. 

Künstlerisch umrahmt wurde die Eröffnung durch zwei Lieder der Schulband (Leonie Becker, Jan Drieß, Miriam Lörch, Pratusha Yogananthan und Melinda Rheude) und eine Szene des Fachs „Darstellendes Spiel“ mit dem Titel „Mediathek 2050“ (Alessia Arcieri, Nathalie Hajek, Sophia Killet und Tabea Ries).

Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse BF1HW17B.